Heinz Schenk

Heinz Schenk wurde am 11. Dezember 1924 in Mainz als Sohn eines Drogisten geboren.

Er besuchte die höhere Schule seiner Geburtsstadt und studierte anschließend am Konservatorium in Wiesbaden. Danach war er an allen deutschen Hörfunk- und Fernsehanstalten tätig. Er schrieb und spielte zahlreiche Sketche, trat immer wieder als Conférencier auf, ersann Quizspiele und Schlagertexte. Im Rundfunk wurde er u.a. bekannt durch die Sendung „Frankfurter Wecker“. Auch als Autor von Fernsehdrehbüchern ist er hervorgetreten.

In seiner Freizeit sammelte er alte Uhren, Antiquitäten und wie er sagte „neue Witze“.

Mit seiner Ehefrau Gerti Schenk (geb.Kraus) war er bis zu ihrem Tod im Dezember 2013 seit 1951 verheiratet.

Heinz Schenk starb am 1. Mai 2014 im Alter von 89 Jahren an seinem Wohnort in Wiesbaden an den Folgen eines Schlaganfalls. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) würdigte ihn in einem Nachruf mit den Worten: „Er hat über viele Jahrzehnte das Bild der Hessen in ganz Deutschland mitgeprägt.“ Schenk wurde am 15. Mai 2014 im engsten Freundeskreis auf dem Friedhof Wiesbaden-Naurod beigesetzt.

Quellen:
Munzinger-Archiv/Internat. Biograph. Archiv 16/88
WHO'S WHO. The People-Lexicon, An der Stadtmühle 5, 77836 Rheinmünster
Wikipedia (de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Schenk)
Hessischer Rundfunk (hr-online.de)

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter:


telefonisch: 0152 07719619
per e-mail: kontakt@heinz-schenk-auktion.de
oder nutzen Sie unser Kontaktformular